Menu

Warum Kampfkunst für Jugendliche im Alter von 9-13 Jahren genau das Richtige ist

 

Die weitreichende Wirkung der Kampfkünste

Es gibt viele wissenschaftliche Studien, die nachweisen, dass ein solch ganzheitlicher Unterricht, wie er in der Kampfkunst stattfindet, das gesamte Spektrum an kindlichen Fähigkeiten positiv beeinflusst. Der persönliche Erfolg, den das Kind im Kampfkunstunterricht erfährt, setzt sich deshalb auch in der Schule fort, wo das Kind durch seine verbesserte Konzentrationsfähigkeit und seine erhöhte Lernbereitschaft besser zurechtkommt. Er zeigt sich aber auch sonst im Alltag; so z.B. im Familienleben, wo das Kind mehr Disziplin an den Tag legt. Ein stets aufgeräumtes Kinderzimmer, die tatkräftige Mithilfe im Haushalt sowie das Streben nach einem harmonischen Umgang mit Eltern und Geschwistern sind typische Folgen dieses veränderten Denkens und Verhaltens des Kindes.

 

Die wahren Werte der Kampfkünste

Die Ursprünge der Kampfkünste reichen bekanntlich sehr lange zurück – wir sprechen hier von Tausenden von Jahren. Kennen tun viele "Martial Arts" (die englische Bezeichnung für "Kampfkunst") aus Film und Fernsehen. Aber anders als dies oft in Filmen oder auch in Computerspielen dargestellt wird, geht es in den Kampfkünsten nicht um die Ausübung körperlicher Gewalt. Ganz im Gegenteil:

die wahren Werte der Kampfkünste heißen

  • Respekt vor dem Mitmenschen,
  • Höflichkeit gegenüber "Ranghöheren" (also Eltern, Lehrer, ältere Menschen etc.),
  • Ehrlichkeit und Aufrichtigkeit,
  • Ausdauer und Beharrlichkeit, sowie
  • persönliche Integrität.

 

Unser Sohn Kim Vetter geht seit knapp 8 Jahren mit viel Spaß & Freude zum Taekwon Do Training. Wir finden es super wie er sein Selbstvertrauen aufgebaut hat und freuen uns seine Entwicklung beobachten zu können. Seine Trainerstunden macht er mit voller Begeisterung und Freude. Wir können den Kampfsportcenter Drexler in Gau-Odernheim nur jedem weiterempfehlen.

Britta Vetter, Mutter von Kim Marlon, 13 Jahre

 

Kampfkunst ist nicht einfach nur Sport

Definitiv nicht! Vielmehr dient Kampfkunst der Persönlichkeitsentwicklung. Im Kampfkunstunterricht erarbeitet sich das Kind einen Grundstock an Fähigkeiten und eine geistige Haltung, die ihm in allen Lebenslagen und Lebensphasen zugutekommen. Durch den fokussierten Unterricht beobachtet das Kind sich selbst in seiner permanenten Weiterentwicklung. Diese bewusste Weiterentwicklung wirkt sich enorm positiv auf das Selbstvertrauen und das Selbstwertgefühl aus. Problemen in der Schule, wie z.B. Mobbing, kann durch den bewussten Einsatz dieser gelernten Fähigkeiten erfolgreich begegnet werden.

 

Kampfkunst als Schule fürs Leben

Kampfkunstunterricht stellt immer eine Herausforderung für ein Kind dar. Im Rahmen des Unterrichts werden die Schüler ermutigt, immer wieder an die körperlichen und mentalen Grenzen zu gehen – und diese damit auszudehnen. Später einmal, wenn aus dem heranwachsenden ein erwachsener Mensch geworden ist, wird diese Phase des Lebens als etwas Wichtiges, Entscheidendes angesehen: damals, im Kampfsporttraining, hat man gelernt, Hindernisse zu überwinden, Schwierigkeiten zu bewältigen und jede Herausforderung als Chance anzusehen.

 

Unser Sohn ist seit 2004 bei Oliver Drexler im Karate. Seit dem ist er Selbstbewusster und ausgeglichener. Und vor allem es macht ihm Riesen Spaß vor allem die Stunden als Trainer bei den kleineren. Wir können es nur jedem empfehlen.

Nadja Baumgart, Mutter von Dennis

 

Unterstützen Sie Ihr Kind!

Es gibt immer wieder Eltern, die glauben, dass es mit der bloßen Anmeldung ihres Kindes an einer Kampfkunstschule getan ist – dass das Kind von nun an Disziplin lernt und als Folge davon alle Probleme und Schwierigkeiten verschwinden. Ganz so einfach läuft es aber nicht. Damit das Kind seinen Weg erfolgreich geht, ist es notwendig, dass die Eltern sich in den Prozess mit einbringen und den Fortschritt des Kindes aktiv fördern. Für die Eltern heißt das in erster Linie, dass sie darauf achten, dass ihr Kind auch zuhause und in der Schule die Werte lebt und zur Anwendung bringt, die es im Rahmen des Kampfsportunterrichts vermittelt bekommt. Dies sollte aber nicht in Form einer Überwachung oder Kontrolle stattfinden, sondern vielmehr in Form einer Unterstützung und Motivation des Kindes.

 

Machen Sie doch am besten gleich mit!

Die ultimative Unterstützung des Kindes besteht aber darin, wenn der Vater oder die Mutter (oder beide!) ebenfalls Kampfkunst in derselben Schule treiben. Hier greift die Vorbildfunktion, die Eltern für ihre Kinder haben, im bestmöglichen Sinne ("Wenn Mama und Papa das so gerne machen, dann muss das ja was Tolles sein, dann will ich das auch machen."). Für Eltern (wie für Kinder) gilt: jeder, wirklich jeder, kann Kampfkunst betreiben! Es ist egal, ob Sie gerade "in Form" sind oder sich als völlig "außer Form" empfinden. Sie brauchen auch keine Vorkenntnisse zu besitzen. Und Sie brauchen vor allem überhaupt keine Angst zu haben, denn man tritt nicht etwas gleich in Kämpfen gegen andere an; das passiert (wenn man es möchte) erst zu einem späteren Zeitpunkt. Der einzige mögliche Gegner zu Beginn ist man selbst.

 

Der Black Belt Club ist richtig super! Das Training macht jetzt noch mehr Spaß weil ihr richtig gute Trainer seid.

Tjorven Hüther, 12 Jahre

 

Wirken Sie der zunehmenden Adipositas-Gefahr bei Ihrem Kind entgegen!

Der zu häufige Verzehr von Fast Food und die zu lange Verweildauer vor dem Fernseher und an der Spielkonsole, kombiniert mit viel zu wenig nennenswerter körperlicher Aktivität – das sind die wesentlichen Gründe dafür, dass viele unserer Kinder einfach zu dick sind. Die USA waren schon immer – und sind noch heute oft – Vorreiter bei der Ausprägung gesellschaftlicher Trends. Aber folgende Statistik wollen wir alle nicht auf Deutschland übertragen sehen: bereits ein Drittel aller Kinder in den USA gelten als übergewichtig! Innerhalb der nächsten Jahre soll der Anteil gar gegen 50 Prozent tendieren! Hier gilt es unbedingt Möglichkeiten zu finden und zu nutzen, um dieser Entwicklung effektiv entgegenzuwirken!
Eine hervorragende Möglichkeit, um hier präventiv einzuschreiten, aber auch, um bereits vorhandenes Übergewicht zu bekämpfen, ist der Kampfkunst. Durch die intensive körperliche Aktivität werden fitte Kinder noch fitter, und die nicht so fitten, übergewichtigen Kinder verlieren ihre überschüssigen Pfunde – und erleben oftmals zum ersten Mal, wie es ist, körperlich agil und beweglich zu sein.
Aber in der Kampfkunst ist es – wie bereits erwähnt – nicht nur der sportliche Aspekt, der sich auf das Wohlbefinden der Kinder positiv auswirkt. Vielmehr erarbeiten sich die Kinder im Rahmen des Kampfkunstunterrichts eine Einstellung und Geisteshaltung, die sie zu der Überzeugung kommen lässt, dass es etwas Tolles und Erstrebenswertes ist, körperlich fit zu sein, Ausdauer zu haben und stets auf seinen Körper zu achten. Diese Erkenntnis ist einer der wesentlichen Faktoren für das gesteigerte Selbstbewusstsein und Selbstwertgefühl, das sich durch die Ausübung der Kampfkünste bei Ihrem heranwachsenden mit der Zeit einstellt.

 

 

 

Anmeldeformular

 

Unverbindliches Probetraining und Introkurs

 

Ob Little Ninja, Teen oder Erwachsene: Hier sehen Sie anhand unserer Onlinekalender (Gau-Odernheim und Alzey), wann in unseren einsteigerfreundlichen Programmen für Sie der nächste Termin frei wäre. Reservieren Sie sich gleich Ihren Wunschtermin! Wählen Sie dazu einfach die entsprechende Schule und danach den passenden Termin aus.

 

 



 

Diese Seite teilen

Folge uns auf