Menu

Warum Kampfkunst für Kinder im Alter von 3-8 Jahren genau richtig ist

Jedes Kind ist etwas Besonderes. Dementsprechend suchen Eltern auch immer nach besonderen, individuellen Möglichkeiten, ihr Kind zu fördern und weiterzuentwickeln. In der Kampfkunst besteht –  anders als dies bei anderen Sportarten (z.B. Fußball, Basketball oder Tischtennis) der Fall ist – die Möglichkeit, durch eine Kombination aus physischem und mentalem Training das Kind in seiner Ganzheit zu fördern und weiterzuentwickeln.

 

Unser Sohn (4) ist seit ein paar Wochen angemeldet und freut sich immer sehr auf das Training. Besonders die Auszeichnung "Schüler des Tages" spornt ihn immer sehr an. Es ist schön zu sehen, dass er sein erstes sportliches Hobby gefunden hat. Wir können das Training in Gau-Odernheim wirklich empfehlen. Die Trainer sind mit Überzeugung und Spaß bei der Sache und das überträgt sich auf die Kids.

Nina Lettau, Mutter

 

Die weitreichende Wirkung der Kampfkünste

Es gibt viele wissenschaftliche Studien, die nachweisen, dass ein solch ganzheitlicher Unterricht, wie er in der Kampfkunst stattfindet, das gesamte Spektrum an kindlichen Fähigkeiten positiv beeinflusst. Der persönliche Erfolg, den das Kind im Kampfkunstunterricht erfährt, setzt sich deshalb auch in der Schule fort, wo das Kind durch seine verbesserte Konzentrationsfähigkeit und seine erhöhte Lernbereitschaft besser zurechtkommt. Er zeigt sich aber auch sonst im Alltag; so z.B. im Familienleben, wo das Kind mehr Disziplin an den Tag legt. Ein stets aufgeräumtes Kinderzimmer, die tatkräftige Mithilfe im Haushalt sowie das Streben nach einem harmonischen Umgang mit Eltern und Geschwistern sind typische Folgen dieses veränderten Denkens und Verhaltens des Kindes.

 

Die Art und Weise wie bei euch der Kampfsport den Kindern beigebracht wird, ist einzigartig. Die Trainer agieren sehr professionell und gehen dabei individuell auf jedes Kind ein. Dadurch schlägt jedes Kinderherz höher und macht diese glücklich.
Ich bin froh das wir euch kennengelernt haben und dadurch unserem Sohn die Möglichkeit eröffnet haben, die Kunst des Kampfsportes zu erlernen.
Dafür vielen Dank. Macht bitte weiter so!

Thomas Becker, Papa

 

Kampfsport als Schule fürs Leben

Kampfsporttraining stellt immer eine Herausforderung für ein Kind (und oft auch für dessen Eltern) dar. Das Kind wird im Rahmen des Unterrichts ermutigt, immer wieder an seine körperlichen und mentalen Grenzen zu gehen – und diese damit auszudehnen. Später einmal, wenn aus dem Kind ein erwachsener Mensch geworden ist, wird diese Phase des Lebens als etwas Wichtiges, Entscheidendes angesehen: damals, im Kampfsporttraining, hat man gelernt, Hindernisse zu überwinden, Schwierigkeiten zu bewältigen und jede Herausforderung als Chance anzusehen.

 

Unsere 5-jährige kann es fast immer kaum erwarten wieder zum Training zu gehen. Sie ist seit den Anfängen viel selbstbewusster und aktiver geworden und findet auch schnell neue Freunde. Auch wenn es ein wenig ins Geld geht. Es lohnt sich in jedem Fall. Tolle Trainer/Innen, tolles Konzept. Auch schon für die Jüngsten.

Many Zörner, Mutter von Alina

 

Ihr Kind braucht Sie!

Kinder leben, was sie lernen. Ob zuhause im familiären Umfeld, in der Schule, im Zusammensein mit Freunden oder in einer Kampfsportschule – Kinder sind stets einer Vielzahl unterschiedlicher Situationen und Erlebnisse ausgesetzt. Alle diese Eindrücke werden vom Gehirn des Kindes gefiltert; vieles verflüchtigt sich wieder, ebenso viel prägt sich aber auch in der Seele des Kindes ein und verbleibt dort für immer. Dieses Reservoir an Gedanken und Empfindungen formt die Persönlichkeit des Kindes und des späteren Erwachsenen.

 

Unser Sohn ist seit 8 Monaten im Kampfsporttraining in Gau-Odernheim und ist seitdem mit Spaß und Motivation dabei. Nach dem Training ist er voller Energie. Das Drexler Team ist immer total nett, bodenständig und macht das toll mit den Kindern. Klare Weiterempfehlung!

Gudrun Eberldinger-Höfferle, Mutter von Anton

 

Unterstützen Sie Ihr Kind!

Es gibt immer wieder Eltern, die glauben, dass es mit der bloßen Anmeldung ihres Kindes an einer Kampfkunstschule getan ist – dass das Kind von nun an Disziplin lernt und als Folge davon alle Probleme und Schwierigkeiten verschwinden. Ganz so einfach läuft es aber nicht. Damit das Kind seinen Weg erfolgreich geht, ist es notwendig, dass die Eltern sich in den Prozess mit einbringen und den Fortschritt des Kindes aktiv fördern. Für die Eltern heißt das in erster Linie, dass sie darauf achten, dass ihr Kind auch zuhause und in der Schule die Werte lebt und zur Anwendung bringt, die es im Rahmen des Kampfsportunterrichts vermittelt bekommt. Dies sollte aber nicht in Form einer Überwachung oder Kontrolle stattfinden, sondern vielmehr in Form einer Unterstützung und Motivation des Kindes.

 

Die Betreuung durch die Senseis und die Förderung der Kinder ist absolut top! Unser Sohn (4) geht gern und regelmäßig und ist mit Begeisterung dabei. Auf Fragen bekommt man kompetente Antworten.

Peggy Schulz, Mutter von Valerian

 

Begleiten Sie Ihr Kind!

Ein ganz wichtiges Element beim Sich-Einbringen der Eltern ist, dass sie ihr Kind bei seinem Kampfkunstunterricht unterstützen. Dies ist zum einen eine hervorragende Möglichkeit, "Qualitätszeit" mit dem Kind zu verbringen. Zum anderen zeigt es dem Kind aber auch, dass das, was es im Kampfsporttraining macht und lernt, wichtig ist.

 

Super mein Sohn Tyler ist wie ausgewechselt. Es macht ihm richtig viel Spaß bei euch.

Prinya Khoiprasert

 

Machen Sie doch am besten gleich mit!

Die ultimative Unterstützung des Kindes besteht aber darin, wenn der Vater oder die Mutter (oder beide!) ebenfalls Kampfkunst in derselben Schule treiben. Hier greift die Vorbildfunktion, die Eltern für ihre Kinder haben, im bestmöglichen Sinne ("Wenn Mama und Papa das so gerne machen, dann muss das ja was Tolles sein, dann will ich das auch machen."). Für Eltern (wie für Kinder) gilt: jeder, wirklich jeder, kann Kampfkunst betreiben! Es ist egal, ob Sie gerade "in Form" sind oder sich als völlig "außer Form" empfinden. Sie brauchen auch keine Vorkenntnisse zu besitzen. Und Sie brauchen vor allem überhaupt keine Angst zu haben, denn man tritt nicht etwas gleich in Kämpfen gegen andere an; das passiert (wenn man es möchte) erst zu einem späteren Zeitpunkt. Der einzige mögliche Gegner zu Beginn ist man selbst.

 

Die ganze Familie ist zufrieden. Unsere Tochter geht zu ersten Mal voller Euphorie in ein Training. Sie möchte nichts verpassen und möchte erfolgreich sein. Die senseis sind alle super lieb und tolle Vorbilder für die Kinder. Mit der Anmeldung haben wir eine richtige Entscheidung getroffen. Unser Jüngster (7 Monate) steht schon auf der Warteliste.

Katharina Faust, Mutter von Fiona (7 Jahre)

 

 

 

Anmeldeformular

 

Probe Termine für unsere Kampfsportschule in Gau-Odernheim

NEU: Für Ihre kleinsten (3 - 8 Jahre) haben wir ab jetzt jeden Freitag einen extra Introkurs eingerichtet, hierzu wäre es toll wenn beide Elternteile anwesend wären.

Probetermin für unseren Familien Info Freitag bitte im Onlinekalender Alzey eintragen, da diese dort durchgeführt werden. Hier werden wir uns ganz auf Ihr Kind konzentrieren und Ihnen vermitteln worum es in unserem Programm geht. Wenn Sie und Ihr Kind also zum ersten mal unser Gast sind, bitte zu diesem Termin eintragen. Vielen Dank! Ansonsten stehen Ihnen unter der Woche folgende Termine für Gau-Odernheim zur Auswahl:

 


Probe Termine für unsere Kampfsportschule in Alzey

NEU: Für Ihre kleinsten (3 - 8 Jahre) haben wir ab jetzt jeden Freitag einen extra Introkurs eingerichtet, hierzu wäre es toll wenn beide Elternteile anwesend wären.

Probetermin für unseren Familien Info Freitag bitte im Onlinekalender Alzey eintragen, da diese dort durchgeführt werden. Hier werden wir uns ganz auf Ihr Kind konzentrieren und Ihnen vermitteln worum es in unserem Programm geht. Wenn Sie und Ihr Kind also zum ersten mal unser Gast sind, bitte zu diesem Termin eintragen. Vielen Dank! Ansonsten stehen Ihnen unter der Woche folgende Termine für unser Kampfsportcenter in Alzey zur Auswahl:

 


 

Diese Seite teilen

Folge uns auf